Bayerische Staatsregierung ehrt Wittmann für Umwelt-Engagement

Immer mehr Unternehmen aus Industrie und Wirtschaft setzten auf einen verantwortungsvollen Umgang mit unserer Natur. Und das auf freiwilliger Basis. Seit 1995 gibt es den Umweltpakt der Bayerischen Staatsregierung, in dem alle Beteiligten durch Kooperationen und Eigenverantwortung die Umwelt nachhaltig stärken sollen.

Zunächst war der Umweltpakt auf fünf Jahre befristet. Der Erfolg und die hohe Resonanz sorgten jedoch für eine regelmäßige Verlängerung bis heute. Im Rahmen dieses Projekts erstellt die Wittmann Entsorgungswirtschaft GmbH seit 1999 Strategien zum optimierten Umgang mit Abfall und einem lückenlosen Recycling.


"Die Oberbayern sind die Pioniere des Umweltpakts."
Umweltminister Dr. Markus Söder bei der Ehrung von Markus Wittmann

Zum Dank für seine Aktivitäten wurde Wittmann als einer der Pioniere im September 2011 vom damaligen bayerischen Umweltminister Dr. Markus Söder mit einer Urkunde für das langjährige Engagement geehrt. „Bayern verdankt seine Zukunftsfähigkeit der Innovationskraft und dem Know-how bayerischer Unternehmer. Die Oberbayern sind die Pioniere des Umweltpakts“, betonte Dr. Söder. Mittlerweile nehmen allein in Oberbayern mehr als 1.000 Firmen mit über 250.000 Mitarbeitern an den freiwilligen Leistungen für einen aktiven Umweltschutz teil. Darunter befinden sich kleinere Familienbetriebe, mittelständische Firmen wie die Bergader Privatkäserei, bis hin zu Konzernen wie Allianz, Audi, BMW, MTU oder OMV Deutschland.

 

Bisher gelang es rund der Hälfte aller Teilnehmer die Abwassermengen zu reduzieren und durch einen effektiveren Energie- und Ressourceneinsatz langfristig Kosten zu sparen. Mit dem Bau des neuen Wittmann- Verwaltungsgebäudes in Gräfelfing leistet das Unternehmen einen weiteren aktiven Beitrag zum Umweltschutz. Durch die Nutzung von Erdwärme und den Einsatz der neuen Photovoltaikanlage, lassen sich nicht nur fossile Brennstoffe einsparen. Zusätzlich wird auch Strom ins öffentliche Stromnetz eingespeist.

  • Schuhbeck

    „Unsere Zusammenarbeit mit der Firma Wittmann hat uns von Anfang an überzeugt. Direkt zu Beginn konnten wir uns auf einen reibungslosen Ablauf verlassen und sollte es doch einmal ein Problem gegeben haben, konnten wir uns jederzeit an die freundlichen Mitarbeiter wenden, die uns mit Rat und Tat zur Seite standen.“

    Alfons Schuhbeck, München
  • AWISTA

    „Zum 01. Januar 2021 hat die Fa. Wittmann Entsorgungswirtschaft die Abfuhrlogistik für Asbestabfälle übernommen. Die Übernahme der Dienstleistung verlief reibungslos und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

    AWISTA, Starnberg
  • AWO

    „Seit Oktober 2019 arbeiten wir mit der Firma Wittmann im Bereich mobile Aktenvernichtung zusammen. Wir waren auf der Suche nach einem zuverlässigen und vertrauensvollen Partner in dem Bereich. Da es sich um sehr sensible Daten handelt, waren wir froh mit der Firma Wittmann Entsorgungswirtschaft GmbH einen Dienstleister gefunden zu haben, der die sichere, mobile Vor-Ort-Vernichtung für über 50 unserer Standorte gewährleisten kann.“

    AWO, München
  • „Die Firma Wittmann glänzt durch eine gute Zusammenarbeit mit sehr kompetenten und hilfsbereiten Mitarbeitern vor Ort.“

    BwDLZ, Landsberg am Lech
  • Logo - Circus Krone

    „Auch wir achten auf unseren Umweltgedanken und deswegen hat sich die Firma Wittmann unsere Abfallsituation angeschaut und uns beraten. Dadurch sparen wir jetzt erhebliche Kosten und können noch mehr auf unseren ökologischen Fußabdruck achten.“

    Circus Krone, München
  • Wastebox

    „Die Firma Wittmann Entsorgungswirtschaft GmbH ist für uns ein wichtiger und zuverlässiger Partner. Unsere Aufträge werden stets fristgerecht und zuverlässig erledigt. Der Kontakt ist immer freundlich, kompetent und hilfsbereit."

    Wastebox, Deutschland

Referenzen

  • AWISTA
  • AWO
  • Circus Krone
  • Schuhbeck
  • Wastebox