Interview mit Martin Müller, Geschäftsführer der Münchner Recycling GmbH

Heute im Interview, Martin Müller, Geschäftsführer der Münchner Recycling GmbH.

Herr Müller, verraten Sie uns, was Sie am Recycling fasziniert?
MM
: Bereits als Kind habe ich viel vom elterlichen Entsorgungsbetrieb in meiner Heimat Tirol mitbekommen. Ich fand es spannend, wie man Wertstoffe nutzen und verarbeiten kann, um letztlich die Umwelt zu schonen.

Wie sieht Ihre berufliche Laufbahn aus?
MM
: Ich habe eine klassische, kaufmännische Ausbildung gemacht und später in München ein Abendstudium zum Betriebswirt (VWA) abgeschlossen. Als unser Unternehmen 1990 verkauft wurde, blieb ich dort bis 1993 als Betriebsleiter und zog noch im selben Jahr nach München. Dort war ich bis 1998 bei einer anderen Entsorgungsfirma beschäftigt, bevor ich bei Wittmann Entsorgungswirtschaft GmbH in Gräfelfing als Vertriebsmitarbeiter anfing. Zwei Jahre später startete ich im November 2000 als Geschäftsführer bei der Münchner Recycling GmbH und bin seitdem für das strategische und operative Geschäft zuständig.

Können Sie uns Ihre Tätigkeiten noch etwas genauer beschreiben?
MM
: Gerne. Ich bin für die allgemeine Personalführung verantwortlich, kümmere mich um den Vertrieb, und optimiere unsere Entsorgungswege (Stoffstrommanagement). Außerdem zählt zu meinen Aufgaben die Initiierung und Abwicklung von Projektarbeiten hinsichtlich möglicher Innovationen sowie die Unternehmensentwicklung. Darüber hinaus übernehme ich auch Tätigkeiten für die Wittmann-Gruppe und verantworte die neu gebaute Werkstatt.

Wie würden Sie Ihren Führungsstil be­zeichnen?
MM
: Sich gegen die Meinung oder Wünsche seines Teams durchzusetzen bringt eher Ärger als Freude. Ich pflege daher einen kameradschaftlichen Führungsstil nach dem Motto: „Jeder hilft jedem“. Dass ich voll hinter meinen Mitarbeitern und dem Unternehmen stehe, zeigt sich vor allem in der langen Betriebszugehörigkeit.

"Sich gegen die Meinung oder Wünsche seines Teams durchzusetzen bringt eher Ärger als Freude. Ich pflege daher einen kameradschaftlichen Führungsstil nach dem Motto: „Jeder hilft jedem“. Dass ich voll hinter meinen Mitarbeitern und dem Unternehmen stehe, zeigt sich vor allem in der langen Betriebszugehörigkeit."

ie hat sich die Münchner Recycling in den letzten Jahren verändert?
MM
: Wir beobachten die Branche genau, erschließen neue Märkte und versuchen innovative Entsorgungswege zu gehen. Außerdem investieren wir regelmäßig in modernste, technische Anlagen und konnten die Wertstoffe kontinuierlich auf aktuell bis zu 70.000 t pro Jahr steigern. Was bringt Sie aus der Ruhe? mm: Normalerweise bin ich recht geduldig und verständnisvoll. Lediglich Ungerechtigkeit, falsche Verdächtigungen oder unhöfliches Verhalten machen mich nervös.

Wie sieht für Sie die optimale Freizeit­ gestaltung aus?
MM
: Ich bin ein Familienmensch und freue mich über die Zeit, die wir gemeinsam verbringen. Als Österreicher liebe ich die Berge und fahre mit dem MountainBike gerne im Gebirge. Außerdem bereiten mir Reisen in ferne Länder große Freude und ich bin fasziniert von schnellen Autos.

 

Garching Luftaufnahme Photographie: m-luftbild.de

Mehr News

Unsere Experten für Kanalsanierung setzen auf einen individuell ausgebauten Sanierungsanhänger vom Systemanbieter BRAWOLINER®.
Dem Familienunternehmen Wittmann Entsorgungswirtschaft GmbH war es immer schon ein Anliegen, soziale Projekte zu unterstützen.
Auch dieses Jahr hat die Wittmann Entsorgungswirtschaft als IHK Ausbildungsbetrieb am "Tag der Ausbildung" teilgenommen.
Am 01.04.2017 war es soweit - Die Wittmann Entsorgungswirtschaft GmbH kann auf eine 60-jährige Erfolgsgeschichte zurückblicken.